Trockenbauschleifer – Infos, Tests & Empfelungen

Ein Trockenbauschleifer (auch Langhalsschleifer oder Giraffenschleifer genannt) ist das richtige Werkzeug, wenn man die Oberfläche von sogenannten Trockenwänden glätten will, um beispielsweise einen guten Haftgrund für Tapeten oder Wandfarbe zu erhalten oder um Spachtel- und Verputzarbeiten sauber abzuschließen. Egal ob privater Heimwerker oder Handwerksprofi: Qualität, Ausstattung und Preis spielen bei der Kaufentscheidung des Trockenbauschleifers eine wichtige Rolle. In diesem Ratgeber findest du die bestbewertesten Trockenbauschleifer am Markt im direkten Vergleich – mit ausführlichen Produktvorstellungen, interessanten Kaufempfehlungen und vielen interessanten Tipps rund um den Trockenbau.

Trockenbauschleifer im Test

Um ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir uns Qualität, Ausstattung und Preis-/Leistung

verschiedener Trockenbauschleifer angesehen.

Top 10 Trockenbauschleifer

Die Platzierungen ergeben sich aus unseren Tests, den speziellen Werten der Maschinen, dem Preis- / Leistungsverhältnis und aus den Kundenrezensionen. Wir haben sie aufgestellt,

die Liste der 10 besten Trockenbauschleifer.

Bestseller

Eine Liste der beliebtesten und am häufigsten gekauften Trockenbauschleifer.

Hier findest du schnell Qualität zu einem guten Preis.

Schleifscheiben

Für deinen Trockenbauschleifer benötigst du natürlich auch passende Schleifscheiben.

Hier findest du unsere Empfehlungen.

Der Trockenbauschleifer – was ist das eigentlich genau?

Ein Trockenbauschleifer kommt immer dann zum Einsatz, wenn man die Oberfläche von sogenannten Trockenwänden glätten will. Dies ist beispielsweise erforderlich, um einen guten Haftgrund für Tapeten oder Wandfarbe zu erhalten oder um Spachtel- und Verputzarbeiten sauber abzuschließen. Trockenwände haben sich vor allem beim Innenausbau von Gebäuden bewährt. Statt aufwändige und teure Maurerarbeiten durchzuführen, lassen sich mithilfe von Trockenwänden Räume flexibel aufteilen und umbauen. Auch für den Ausbau von Dachgeschossen oder Nebengebäuden sind Trockenbauwände ideal geeignet. Neben dem geringeren Zeit- und Kostenaufwand lassen sich Trockenwände bei Bedarf auch wieder zurück- oder umbauen, wenn sich die Anforderungen geändert haben. Kein Wunder also, dass immer mehr Heimwerker sich mit diesem Thema beschäftigen.

Für welche Materialien ist ein Trockenbauschleifer geeignet?

Trockenbauwände können aus verschiedenen Materialien bestehen. Üblich sind vor allem Rigipswände, weswegen oft der Begriff Rigips Schleifmaschine verwendet wird; aber auch Beton, Holz und andere Materialien werden für Trockenbauplatten eingesetzt. Selbst für viele Bodenbeläge sind diese Schleifmaschinen einsetzbar.

Jeder, der schon einmal mit Lackierarbeiten zu tun hatte, kennt die Problematik: Damit Farben und Lacke gut auf den Oberflächen haften, muss der Haftgrund gut vorbereitet werden. Bei Autos erreicht man dies beispielsweise durch eine Grundierung. Im Hausbau ist so etwas nicht unbedingt nötig, hängt aber sehr vom jeweiligen Untergrund ab. Damit Farbe gleichmäßig und optisch perfekt aufgetragen werden kann, ist vor allem eine glatte Oberfläche von Vorteil.

Für was ist ein Trockenbauschleifer Notwendig?

An den Übergängen zwischen den Platten und überall, wo sich Unebenheiten (z.B. Löcher für Installationen) befinden, werden die Lücken zugespachtelt. Je nach verwendetem Material macht dies unter Umständen sogar großflächig Sinn. Ohne Trockenbauschleifer wird das notwendige Abschleifen allerdings zu einer Strafarbeit, denn wenn man sich vorstellt, eine große Quadratmeterzahl per Hand abschleifen zu müssen, möchte man sich diese Arbeit mit Sicherheit erleichtern. Hier kommt der Trockenbauschleifer ins Spiel. Diese speziellen Schleifmaschinen sind perfekt für diese Arbeit geeignet.

Wichtig: Beim Kauf auf Gewicht und Zubehör achten

Oft verfügen Trockenbauschleifer über eine Staubabsaugung und ausziehbare Griffe, dann spricht man auch von Giraffenschleifern oder Langhalsschleifern. Diese sind für unzugängliche Stellen und sehr hohe Räume gedacht. Selbst Decken können mit diesen Maschinen leicht bearbeitet werden. Gerade für diese Arbeiten ist auch das Gewicht des Gerätes nicht unwichtig. Wer einmal längere Zeit mit einem Trockenbauschleifer gearbeitet hat, wird ein möglichst leichtes Gerät zu schätzen wissen. Ein Gewicht von mehr als fünf Kilogramm sollten moderne Geräte nicht aufweisen. Es kann sich auch lohnen, auf das Zubehör zu achten, das mitgeliefert wird oder gegebenenfalls separat erhältlich ist. Hier gibt es zum Teil erhebliche Qualitätsunterschiede, die einen günstigen Preis relativieren können. Wenn Sie zu einem billigen Gerät erst noch viel Zubehör erwerben müssen, fahren Sie möglicherweise mit einem teureren Trockenschleifer besser, bei dem gutes Zubehör bereits enthalten ist.

Trockenbauschleifer mit Staubsauger

Trockenbauschleifer Zubehör

Welche Art Trockenbauschleifer sollte ich kaufen?

Wie bei allen Werkzeugen kommt es auch beim Trockenbauschleifer darauf an, wie häufig man das Gerät benötigt und was genau man damit machen möchte. Wer zum Beispiel nur einmal im Jahr einen Dübel in die Wand hauen möchte, benötigt keinen professionellen Bohrhammer; bei größeren Abbrucharbeiten hilft einem ein kleiner Akkubohrer jedoch nicht weiter. Ähnlich ist es mit dem Trockenbauschleifer: Wollen Sie nur einmalig einen relativ kleinen Bereich bearbeiten, genügt sicherlich ein günstiges Einsteigergerät. Geht es hingegen um ambitionierte Ausbauarbeiten im eigenen Haus, sollte man einen robusten und leistungsfähigen Trockenbauschleifer anschaffen, der den Anforderungen entspricht. Die Hauptunterschiede liegen hierbei in der Verarbeitung und der Haltbarkeit bzw. Leistung der verwendeten Elektromotoren. Sie versetzen die Tellerscheibe in Rotation, auf dem eine Schleifscheibe montiert ist. Wer nun glaubt, ein Trockenbauschleifer ließe sich durch eine normale Bohrmaschine mit entsprechendem Aufsatz ersetzen, wird schnell feststellen, dass besonders größere Flächen damit nur unzureichend bearbeitet werden können. Ein richtiger Trockenbauschleifer erspart viel Frust und Ärger – und letztlich auch Zeit.

Unterschiede in Ausstattung und Qualität der Trockenbauschleifer

Die Leistung eines Elektromotors lässt sich oft an der Wattzahl ablesen, aber auch die Angaben zu den Drehzahlen sind zu beachten. Je höher die Drehzahl, desto besser die Schleifwirkung. Viele Geräte verfügen über eine eigene Drehzahlregelung, die stufenlos angepasst werden kann. Allerdings muss der Motor nicht nur eine hohe Drehzahl erreichen, sondern die Kraft auch dann noch auf die Oberfläche übertragen können, wenn mit einem gewissen Anpressdruck gearbeitet wird.

Mann Trockenbauschleifer

Schwache Motoren lassen dann schnell mit der Drehzahl nach, die sie im Leerlauf noch problemlos halten konnten. Minderwertige Modelle können bei längerem Gebrauch zudem rasch überhitzen. Fairerweise muss man allerdings beachten, dass man mit einem für kleineren Heimwerkerbedarf ausgelegten Modell einer Rigips Schleifmaschine natürlich nicht eine komplette Gebäudefassade am Stück abschleifen sollte. Umgekehrt ist aber auch eine sehr leistungsstarke Profimaschine einem Anfänger nicht zu empfehlen, weil sie sich schwerer handhaben lässt. Deswegen sollte man vor dem Kauf relativ genau einschätzen können, welchen Umfang die Arbeiten letztlich haben werden, denn danach richten sich die technischen Anforderungen an den Trockenbauschleifer. Gute Geräte verfügen zudem über ein langes Netzkabel. Gerade in Rohbauten ist man häufig auf Verlängerungen angewiesen. Muss man dann Überkopfarbeiten durchführen, ist neben einem ausziehbaren, langen Hals des Gerätes und einem guten, ergonomischen Handgriff auch das lange Netzkabel wichtig.